Zweite Liga, Hannover ist dabei

fahnen.jpgNa dann, machen wir doch das Beste daraus …

… knackige Derbysiege ist man den eigenen (!) Fans schließlich schon lange schuldig und wenn hier ein Team geformt wird, in dem junge hungrige und erfolgsversprechend talentierte Spieler aus dem eigenen Nachwuchs den Ton angeben, dann würde ich es vielleicht sogar schaffen, im Hinblick auf die Zielansprache geduldig zu sein.

Ein paar schicke Städte und Stadien hat diese Liga auch zu bieten und in zwölf Wochen geht es schon wieder los.

Mal ehrlich, auch wenn es zuletzt wieder sehr in Ordnung war, was einem da geboten wurde … ich bin froh, dass diese bekackte letzte Saison endlich ihr Ende hat und ich freue mich schon jetzt auf die neue Serie.

Auf gehts Hannover!

Augsburg macht den Deckel drauf

Tor gegen den FCA, Salif Sane macht den Deckel drauf.

Klappe zu, Affe tot.

Mal ehrlich, das wars dann wohl. Man mag der Mannschaft kaum einen Vorwurf machen, denn was können schon die einzelnen Spieler dafür, uns von irgendwelchen Eierköppen als bockstark und bundesligatauglich verkauft worden zu sein.

Es gab bei 96 ja bisher in jedem Kader Spieler, bei denen man entsprechende Bedenken hatte, aber diese fussballerischen Blitzbirnen konnten irgendwie immer noch mitgetragen werden und am Ende hat man es dann doch immer noch irgendwie gepackt.

Dieses Verhältnis hat sich umgekehrt. Wir haben beinahe ausschließlich Spieler im Team, bei denen man die spielerische Klasse und Erstligatauglichkeit deutlich anzweifeln muss.

So wird die Last zu hoch, die Mannschaft kann es nicht tragen …

… und wir sind im Eimer.

Danke DD, Danke MF, vor allem aber:

Danke Martin Kind!

Zu wenig Hoffnung, um sie zu verbreiten?

Am Tabellenende wird bekanntermaßen geschwitzt, gekämpft, es wird gerannt und vor allem wird gerechnet. Zumindest letzteres erlebt man auch heute noch in Hannover.

Wenn wir hier gewinnen, dort einen Punkt mitnehmen und danach mit ein wenig Glück etwas gegen X holen, während vielleicht die anderen bei Y verlieren…

… nun ja, über diese Phase sollten wir eigentlich schon hinweg sein. Klar, das letzte Spiel in Dortmund war mal wieder (zumindest in Teilen) in Ordnung, das Ergebnis natürlich ausgeklammert. Etwas anderes als eine Niederlage war ja irgendwie ohnehin nicht zu erwarten.

Aber es sind eben nicht diese nur knapp verlorenen Spiele gegen die Bayern oder den BVB. Schon das Hinspiel gegen Dortmund war kämpferisch durchaus zufriedenstellend, na und?

Es sind die vielen Spiele, in denen Hannover eigentlich hätte punkten müssen, welche die vorherrschende Enttäuschung und Hoffnungslosigkeit mit sich gebracht haben. Die Leistungen, die bereits seit geraumer Zeit gegen Gegner gezeigt werden, welche vermeintlich schwächer oder ungefähr gleichwertig aufgestellt sind.

Seien wir also ehrlich: Mitte Februar ist bisher zwar noch keine Mannschaft abgestiegen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass es uns im Jahr 2016 erwischen wird, ist bereits ziemlich hoch. Vielleicht sind es noch keine 96 %, aber womöglich sind wir dann doch schon viel näher an diesem Wert, als man es wahrhaben möchte.

Es wurden viel zuviele schlechte Entscheidungen in einer Reihe getroffen, nicht nur, aber vor allem in sportlicher Hinsicht wurde bei den Roten unglaublich viel falsch gemacht. Das verkraftet ein Klub wie H96 nicht und man kann sich nunmal nicht in jedem Jahr auf die Hamburger oder andere Vereine verlassen, die sich noch bescheuerter anstellen, als man es selbst getan hat.

Der alte Mann scheint es, ungeachtet seiner unbestrittenen vorherigen Verdienste, nunmehr womöglich doch noch geschafft zu haben, dass wir um (s)ein Denkmal vor dem Niedersachsenstadion herumkommen.

So geht das halt manchmal, wenn man glaubt, dass das Leben für einen selbst nur eine Richtung kennt.

„Ein Abstieg wird nicht akzeptiert!“

Es ist noch gar nicht lange her, dass er sich mit diesem Satz zitieren ließ.

Mittlerweile wäre es eine persönliche Katastrophe“ für ihn, wenn 96 in die 2.Liga absteigen müsste.

Tja. Das glaube ich ihm sogar. Aber ich glaube auch zu erahnen, was er damit schon wieder so meinen könnte …

… und das wäre dann recht weit enfernt von dem Empfinden der Fans, die ihm ohnehin noch nie wirklich wichtig waren, geschweige denn von den Gedanken der Mitarbeiter(-innen) im Fanshop oder in der Geschäftsstelle, welche im Falle eines Abstiegs etwas existenzieller sein dürften.

Nun hat er bereits angekündigt, in jedem Fall weiter machen zu wollen und sich somit auch im Falle eines Abstiegs verantwortlich zu fühlen.

Tja. Dann würde er sich exakt an dieser Stelle auch an seinen Worten messen lassen dürfen, denn was es ihn oder die Gesellschafterriege kostet, wenn es runtergehen sollte, wäre uns (gelinde gesagt) volkommen scheissegal.

Aber vielleicht gewinnen wir ja auch gegen Augsburg und wenn Bremen in Ingolstadt verliert, wir dann in Stuttgart punkten, während Hoffenheim im Westfalenstadion …

… tja, so ist das: Die Hoffnung stirbt bei aller Nachdenklichkeit dann doch erst so ganz zuletzt.

Also, auf gehts 96 … Augsburg kommt in unser Stadion. Ein direkter Konkurrent.

Kämpfen und siegen!