Nichts zu holen bei Borussia Mönchenreus

Los ging es Samstagsfrüh um 9.31…Jörg Sievers suchte noch seinen Platz in der 1. Klasse, wollte sich aber (auf Angebot) nicht zu uns setzen….hatte wohl keinen Bock, 3 Stunden aus dem Nähkästchen zu plaudern. Umsteigen in „Schimanski-Town“ und dann mit der RB zum hässlichsten Bahnhof der Welt (Sorry Dusiburg!). Es ist, als wäre der Busbahnhof direkt hinter dem Ernst-August Denkmal…nichts in der Nähe…nichts zu essen…zu trinken…unfassbar asi!

Über das „La Pampa“ (argentinisches Steakhaus vom feinsten!!!!) ging es dann per Taxi ins Stadion. Ein hässliche Stahlkonstruktion betätigt den Eindruck der Stadt.

Das Spiel geht los…wie eigentlich immer zur Zeit: Unsere Roten verpennen die 1. Halbzeit…spielen Begleitfußball und stehen plötzlich mit 1:0 da. Haarschopf Pogatetzt köpft aus dem Nichts den Ausgleich…egal…nehmen wir gerne.

Es zeigt sich während des Spiels auffällig: Wenn Reus nicht am Ball ist, geht für die Fohlen nichts! Als Zuschauer unverständlich, warum ich das weiß, der Trainer und die Mannschaft anscheinend nicht. In der 2. Halbzeit kommen unsere besser ins Spiel, doch Reus macht Bude 2. Die Roten schießen ein Abseitstor und auch die restliche Zeit gilt: Bemüht aber nicht wirklich zwingend.

FAZIT:

– Gladbach ist eine schlimme schlimme Stadt!

– Ya Konan braucht dringend Hilfe!

– Unsere Bank gibt bei Gelbsperren und Verletzungsbedingt NICHTS her!

– Unsere haben erst einmal diese Saison 2 gute Halbzeiten abgeliefert, da muss dran gearbeitet werden.

Konzentration für Donnerstag….dann wird hoffentlich alles wieder gut!